Keno stinkt!


Weil ich finanziell gegenwärtig ziemlich schlecht gestellt bin, wollte ich neulich mein Glück beim Lotto versuchen. Das ist komplizierter, als man sich das vorstellt. Wer binnen kurzer Zeit aus wenig Geld viel Geld machen will, hat die Qual der Wahl: SKL, NKL, 6 aus 49, Super 6, Spiel 77, Aktion-Mensch-Lotterie, Oddset… Meine Wahl fiel spontan auf „Keno“. Klingt exotisch, die Gewinnchancen sind besser als bei 6 aus 49, und Mensch ist ja offen für Neues. Und damit begannen die Probleme: Wie ein Spiel spielen, was Mensch nicht versteht?

Ich werde kurz versuchen, das komplizierte Regelwelrk zu erläutern: Keno stammt ursprünglich aus China. Aus 70 Zahlen werden bei einer Ziehung 20 gezogen. Als Spieler tippt man vorab wahlweise auf 2 bis 10 Zahlen und setzt 1, 2, 5 oder 10 Euro. Auf den Einsatz entfällt nach festen Quoten ein Maximalgewinn von einer Million Euro (bei 10 Euro Einsatz und 10 Richtigen). Die Wahrscheinlichkeit, den Höchstgewinn zu erzielen, sind dabei (angeblich) höher als beim herkömmlichen Lotto. Ich habe also 3 Tipps auf je 10 Zahlen zu je 5 Euro abgegeben, insgesamt also 15 Euro eingesetzt. Gewonnen habe ich nichts. Wenn man bedenkt, dass die Zahlen mittles Computer gezogen werden, und Computer bekantlich manipulierbar sind, ist es auch kein Wunder, dass man dort nichts gewinnt. Gewinnen tun bei so etwas viele, nur sind es komischerweise immer die Anderen. Man selbst ist hinterher merkwürdigerweise immer sein Geld los. Ich spiele jedenfalls künftig nur noch 6 aus 49. Da werden die Zahlen wenigstens noch mechanisch gezogen und man weiß schon vorher, dass man nichts gewinnt…


1 Antwort auf “Keno stinkt!”


  1. 1 Apfelsina 14. Juni 2008 um 9:57 Uhr

    Keno sollte man wirklich nicht spielen, ich habs zum Glück auch noch nicht gemacht. Notmales Lotto – ab und an – aber zumindest ist der Einsatz gering ;) LG

    …besuch mich mal bei Apfelsina – danke.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.